Letztes Feedback

Meta





 

Jesus geht mit uns!

1.) Jesus geht mit uns!

Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.
Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt;

Jesus sagt deutlich: Red' nicht davon, dass du mich liebst, wenn du nicht meinen Geboten folgst. Denn gerade darin zeigt sich ja, dass einer mich liebt, indem er sich an mein gegebenes Vorbild hält.

Ermutigend und beglückend dabei ist: Den Weg der Nachfolge müssen wir nicht allein gehen. Jesus verspricht den Jüngern:
2.) Ich lasse euch nicht als Waisen zurück. Ich werde den Vater bitten, euch den Geist der Wahrheit als Beistand zu geben. Das bedeutet: Durch den Hl. Geist, den er uns sendet, will er fest mit uns verbunden bleiben. Die Jünger sollen erkennen: Genau das ist der Punkt, den es zu beachten und begreifen gilt. Die innige Verbundenheit mit Jesus im Geist Gottes ist die Kraftquelle, ohne die eine überzeugende Nachfolge nicht möglich ist. Es ist die gleiche Quelle, aus der schon Jesus geschöpft, gelebt und gewirkt hat. In tiefer Verbundenheit mit dem Vater und dem Hl. Geist hat er sein Leben gestaltet, das aus gelebter Liebe bestand.

Dieser Beistand, dieser „Mutmacher“, hat nicht nur den Anfang der jungen Kirche belebt. Er wirkt auch heute in der Kirche Jesu weiter. Ohne diese Kraft von oben wäre diese Kirche Jesu im Laufe ihrer 2.000 jährigen Geschichte längst kläglich zusammen gebrochen!
3.) Der Bittsonntag.
Seit der Zeit unserer Vorfahren, die wahrlich kein rosiges Leben hatten, wird dieser Sonntag auch der Bittsonntag genannt. So manche können sich noch erinnern, die kommenden drei Tage werden die Bitttage genannt.
Wir beten in diesen Bittagen um das  Gedeihen der Feldfrüchte.
Wir wissen, die Zukunft unseres Bauernstandes ist nicht rosig und auch nicht gesichert.
Unlängst habe ich mit einer Krankenschwester gesprochen, deren Eltern hoch oben am Flachberg, einem Ausläufer des Grünbergs, ihren Bergbauernhof führen. Unter hohem Arbeitseinsatz wird da unser Heimatboden bearbeitet. Es freut einem, zu hören, mit welcher Liebe und Heimatverbundenheit diese einfachen Menschen an ihrem elterlichen Hof hängen.
Wir beten auch um Schutz vor Naturkatastrophen. Die










Spätfrost- und Sturmkatastrophen der vergangenen Jahre haben schmerzlichen Schaden hinterlassen.

Wir sollen uns mit der Bitte Jesu vereinen, dass uns der Vater "den anderen Beistand", den "Mutbringer" sende und dass dieser Geist  uns die Kraft gibt, im Glauben durchzuhalten, damit wir begreifen, worum es in unserem Leben letztlich geht.
 Er hat uns ja versprochen: Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen!


17.5.17 10:57

Letzte Einträge: Talente einsetzen, Wie lösen wir die Probleme unserer Zeit?, Vergessen wir die Hoffnung nicht!, Alle Schönheit des Advents, Der Weg zu einem sinnvollen Leben!, Freut euch zu jeder Zeit!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen