Letztes Feedback

Meta





 

C: Osterfest: Ostern hat viel mit meinem Leben zu tun!

C: Osterfest: Ostern hat viel mit meinem Leben zu tun!

„Bruderliebe“ 21.4. 2019
Eine junge Christin, eine Pastoralassistentin für die Jugendarbeit, sagte  unlängst zum Osterfest:
„Was kommt nach dem Leben? Diese Frage taucht in meinem Leben immer wieder auf. Die frohe Botschaft von Ostern, dass es ein Leben nach dem Tod gibt, ist keine einfache Botschaft, sondern eine, die mein Denken immer wieder auf den Kopf stellt. Einfach nur so zu glauben, gelingt nicht einmal den Jüngern. Ostern hat viel mit meinem Leben zu tun. Wie ist meine Zukunftsperspektive? Was kommt nach dem Leben? Die Hoffnung, die uns Ostern schenkt, betrifft aber nicht erst das Leben nach dem Tod, sondern unser Leben jetzt und hier. Darum ist es ein Auftrag an uns, die Frohe Botschaft an andere Menschen weiterzugeben, so wie wir das Jahr für Jahr zu Ostern bei der Auferstehungsfeier der Jugend tun.“


1.)  Die Hoffnung, die uns Ostern schenkt, betrifft aber nicht erst das Leben nach dem Tod, sondern unser Leben jetzt und hier.“
So leicht, wie uns das Evangelium vom Lieblingsjünger Johannes berichtet: „
er sah und glaubte“, so leicht geht es bei uns nicht!
Aber wir müssen zugestehen, was Paulus in seinem 1. Korintherbrief sagte:

Ist aber Christus nicht auferweckt worden, dann ist unsere Verkündigung leer, auch euer Glaube sinnlos."
Der Glaube an die Auferstehung ist und bleibt das Fundament des Christentums. Ich bewundere die russisch- orthodoxe Kirche: Auch in der schweren Zeit der atheistischen Verfolgung haben sie es durchgesetzt, dass man dem Sonntag den Namen „voskresenje“ d.h. „Auferstehung“ belassen hat.

2.)  Wer sind die Zeugen der Auferstehunng?
Wieder darf ich den
1. Korintherbrief des Völkerapostels Paulus zitieren:“   Er ist am dritten Tag auferweckt worden, / gemäß der Schrift,  und erschien dem Kephas, dann den Zwölf. Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern zugleich; die meisten von ihnen sind noch am Leben, einige sind entschlafen.  Danach erschien er dem Jakobus, dann allen Aposteln. Zuletzt erschien er auch mir, gleichsam der Missgeburt.  Denn ich bin der Geringste von den Aposteln“
Im Evangelium des kommenden Sonntags werden wir hören, wie einer der Apostel, nämlich Thomas , sich
handgreiflich überzeugen musste, dass Jesus wirklich auferstanden ist.
Gläubige und Ungläubige aus Paris, aus Frankreich, ja aus ganz Europa waren erschüttert als zu Beginn der Karwoche das unersetzliche Weltkulturerbe der Notre-Dame- Basilika zum großen Teil ein Raub der Flammen wurde. Wir alle hoffen, dass auch dieses  unersetzliche Kulturerbe wieder auferstehen werde!  

Als  entscheidender Beweis für die Auferstehung von Jesus gilt:
 Als Zeugen der Auferstehung sind die Apostel  hinausgegangen in die ganze  damals erschlossene Welt. Das Herzstück  ihrer Verkündigung war: Jesus ist der Sohn Gottes. Für uns ist er am Kreuz gestorben und am dritten Tag ist er auferstanden von den Toten. Dafür sind wir Zeugen!
Das Überzeugendste war aber: Für die Wahrheit ihrer Verkündigung der Auferstehung  haben sie ihr Leben als Märtyrer dahin gegeben!

 

15.4.19 13:25

Letzte Einträge: C: 2.Fastensonntag: Der Berg, das Licht, die Wolke, C: 3.Fastensonntag: Gottes Dienst an uns, C: 4.Fastensonntag: Gott, der wartende Vater., Gründonnerstag-Macht heißt Dienen.

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen