my Layout photo layout_zpsfqz1bjnp.jpg
A: 5. So. i. Jkr.: Ihr seid Salz der Erde, ihr seid Licht der Welt!

 A: 5. So. i. Jkr.: Ihr seid Salz der Erde, ihr seid Licht der Welt!
„Bruderliebe“ 9. 2. 2020

Wir alle haben es schon erfahren:  Eine Suppe ohne jede Würze kann sehr fad schmecken. Eine Prise Salz wirkt da wie ein Wunder.
Das meint Jesus, wenn er uns im Evangelium sagt:
1.)  Ihr seid Salz der Erde!
Das soll vor allem für uns als Kirche gelten. Jesus wollte doch keine fade und langweilige Kirche gründen!.
Wir wundern uns oft, wie erfrischend und gerade heraus die Worte unseres Papstes wirken.
So hat er die leitenden Kurienmitarbeiter um sich versammelt und ihnen Mut zugesprochen, da er sagte:
Wenn die Haltung des Dienstes  fehlt, wirkt die Struktur der vatikanischen Kurie wie ein schwerfälliges Zollamt, eine bürokratische Untersuchungs- und Kontrolleinrichtung, da bleibt kein Platz für das Wirken des Heiligen Geistes.
Sehr treffend hat dies der frz.Bischof Gaillot so prägnant ausgedrückt: “Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts“ 

Solche mutigen Worte bestätigen nur Jesu Wort: Ihr seid Salz der Erde! Er hat nicht gesagt: Ihr seid Zucker für diese Erde!
Weiter ruft uns Jesus zu:
2.)  Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf dem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.
Der verstorbene Bischof von Innsbruck, Reinhold Stecher, hat in seinem Buch „Die Botschaft der Berge „unsere Aufgabe als Christen mit  einem Gipfelkreuz verglichen,das auf so vielen Bergen unserer Heimat steht Es deutet den letzten allumfassenden Sinn aller unserer Wege an .
Denken wir nur an unsere vielen Medien - der ganze lärmende Aufwand kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass das eigentliche Ziel aller Pädagogik sehr oft nicht getroffen wird: das Herz Große Erzieher können sehr stille Menschen sein. Die Berge sind schweigende Lehrer. Und darum ist die erste Botschaft der Berge ihre Stille. Der Teppich des Schweigens muss ausgerollt werden, damit die Ehrfurcht Einzug halten kann.

3.) Die Frage nach dem Sinn des Ganzen ist für unser Leben entscheidend.
Wer diesen großen Sinn nicht erahnen, fühlen kann, für den werden die kleinen Sorgen und Aufgaben unseres Alltags auch fraglich. Was soll das Detail wenn das Ganze ein Unsinn ist?
So mancher hat sich in einer der trostlosen und sinnlosen Schluchten des modernen Lebens verstiegen. Aus solchen Überhängen führt keine Route mehr nach oben.
Das ist die großartige Aufgabe von uns Christen: Den vielen Suchenden durch unser überzeugendes Christenleben Wegweiser und Mutmacher zu sein.
Jeder¸ der mit dem Leben in den Bergen vertraut ist, weiß um das erhebende Gefühl, wenn es dem Gipfelgrat zu geht. Wir alle wollen den Sinngipfel unseres Lebens erklimmen.
Wir alle wollen einmal beim Gipfelkreuz, bei Jesus, gut ankommen. Wir alle gehen dem Gipfelsieg zu, auch wenn der Aufstieg oft recht mühsam ist.
Vergessen wir nicht: Wir Christen sind Salz, wir sind Licht dieser Welt!

27.1.20 09:44
 
Letzte Einträge: C: 32. Sonntag im Jahreskreis: Der Gott der Lebenden, C: Christkönigsfest: „Was Bedürfnis der Zeit, ist Gottes Wille.", A: 4. Gott greift ein!


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de